Zuverlässigkeitsingenieurwesen

Fernmaster Online-Infotag - Freitag, den 19.11.21, ab 16:30 Uhr

Elektrotechnik Zuverlässigkeitsingenieurwesen

Kommende Infoveranstaltung zu unseren Fernstudiengängen.

Am Freitag, den 19. November 2021 laden wir zu einem Online-Infotermin zum Fernmaster Elektrotechnik und Zuverlässigkeitsingenieurwesen ein. Die Studiengangsleiter stellen die Studieninhalte ausführlich vor, schildern den Ablauf des Fernstudiums und stehen für individuelle Fragen zur Verfügung.

Zeit:
Freitag, den 19. November 2021, 16:30 Uhr - 17:30 Uhr

Ort:
Online-Event. Mit der Einladung erhalten Sie einen Link zur Veranstaltung.

Dauer: 
ca. 1 Stunde

Bitte melden Sie sich unter 06151 - 16 30128 oder per Mail fernmaster.fbeit(at)h-da.de an.

Auf einen Blick

Bei technischen Geräten, Maschinen oder Anlagen sind Zuverlässigkeit und Sicherheit entscheidende Kriterien. Sichere und zuverlässige Produkte mit marktgerechten Preisen zu entwickeln ist keine leichte Aufgabe. Mängel in diesem Bereich können materielle und gesundheitliche Schäden nach sich ziehen, das Firmenimage beschädi- gen und sogar zu strafrechtlichen Konsequenzen führen.

In traditionellen Studiengängen wurde dieser Themenkomplex bislang nicht ausrei- chend berücksichtigt. Vor allem durch die Qualifikation auf akademischem Niveau fördert daher dieser neue Studiengang Karrierechancen in vielerlei Hinsicht.

In einem Bereich, der immer mehr an Bedeutung gewinnt, richtet sich der Studiengang vor allem an Bachelorabsolventen der Elektrotechnik, der Prozesstechnik, des Maschinenbaus oder artverwandter Disziplinen. Mit diesem Studium bieten wir Inge- nieur*innen und techn. Führungskräften die Weiterbildung in Zuverlässigkeitstechnik, Qualitätsmanagement und funktionaler Sicherheit an. Nach bereits erfolgter Bewäh- rung in der Praxis kann hier an der Hochschule das entsprechende Wissen erweitert und interdisziplinär vertieft werden.

Studienabläufe und Gebühren sind identisch zum Studiengang Elektrotechnik.

Wie ist das Fernmaster-Studium Zuverlässigkeitsingenieurwesen strukturiert?