Studienpakete

Die Weiterbildung an der Hochschule Darmstadt bietet Ihnen die Auswahl zwischen mehreren zusammengestellten Studienpaketen, technisch oder nicht-technisch an. Oder Sie stellen sich Ihre Fächer individuell zusammen.

Die fachliche Weiterbildung bietet Ihnen eine kompakte Zusatzqualifikation.

Sie können zwischen den folgenden Fachrichtungen wählen:

Automatisierung und Regelung sind Bestandteil vieler technischer Anlagen. Kenntnisse in diesem Bereich sind also vielfältig einsetzbar, auch wenn der eigene Tätigkeitsbereich einen anderen Schwerpunkt hat.

Zukünftig wird die Automatisierungstechnik eine noch größere Rolle einnehmen, da durch fehlende Fachkräfte und komplexere Anlagen erheblich mehr Steuerungs- und Überwachungsaufgaben über technische Lösungen realisiert werden müssen.

Ablauf der Weiterbildung:

1. Semester:

  • Systemtheorie
  • Ausgewählte Themen der Regelungstechnik
  • Spezielle Methoden der Regelungstechnik
  • Identifikation dynamischer Systeme
  • Adaptive und lernende Regelungen

 

2. Semester

  • Ausgewählte Themen der Automatisierungstechnik
  • Sensorik und Aktorik
  • Bus- und Leittechnik
  • Prozessvisualisierung
  • Prozessautomatisierung

Im Zuge der Miniaturisierung bekommt die Mikroelektronik eine immer größere Bedeutung. Entsprechend werden die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit und Effizienz der Bauteile wachsen.

Ablauf der Weiterbildung:

1. Semester

  • Synthese Digitaler Schaltungen
  • High Level Design
  • Digitale Systeme
  • Verifikation digitaler Schaltungsentwürfe
  • Chip Design mit TannerTools

 

2. Semester

  • Entwurf rekonfigurierbarer eingebetteter Systeme
  • Halbleiterspeicher
  • Technologie feldprogrammierbarer digitaler Schaltungen
  • Test mikroelektronischer Schaltungen
  • ASIC-Prototyping

Software übernimmt immer häufiger Aufgaben von klassischen Schaltungen. Die Integration von Software in Anlagen und das Zusammenspiel mit entsprechender Hardware ist daher die Herausforderung der Zukunft.

Ablauf der Weiterbildung:

1. Semester:

  • System-Beschreibung und -Entwurf
  • Objekt-Orientierte Programmierung I
  • Objekt-Orientierte Programmierung II
  • Objekt-Orientierte Programmierung III
  • VHDL-/Verilog-AMS zur Simulation von Mixed-Signal-Systemen

 

2. Semester:

  • Software Engineering I
  • Software Engineering II
  • Embedded Systems I
  • Embedded Systems II
  • Modellbasierte Softwareentwicklung

Die Deckung des Energiebedarfs wird die Herausforderung der Zukunft. Fossile Brennstoffe, die derzeit den Großteil der Energieerzeugung decken, werden immer knapper und der Energiebedarf weltweit steigt. Eine Versorgung mit erneuerbaren Energien stellt neue Anforderungen an die Netzleittechnik und die Verteilernetze. Um hier eine Problemlösung zu erarbeiten ist entsprechend aktuelles Wissen ausschlaggebend.

Ablauf der Weiterbildung

1.Semester:

  • Windenergieanlagen
  • Leistungselektronik
  • Energieeffiziente Antriebe
  • Netzanbindung und Netzrückwirkungen erneuerbarer Energiequellen
  • regenerative Energieerzeugung - Fotovoltaik

 

2.Semester:

  • Hochspannungstechnik
  • Schutztechnik
  • Netzregelung
  • Smart Grids
  • Kommunikation in intelligenten Energienetzen

In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern, der Hochschule Darmstadt und der ZFH haben wir das weiterbildende Fernstudium „Anlagensicherheit“ entwickelt. Der Start des neuen Studienganges ist für das Wintersemester 2018/19 vorgesehen. Nach erfolgreichem Abschluss wird das Zertifikat „Anlagensicherheit“ verliehen.

Das primäre Qualifikationsziel dieses Fernstudiums ist, Ingenieurinnen und Ingenieuren sowie Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftlern die grundlegenden Prinzipien und Arbeitsmethoden im Spannungsfeld zwischen funktionaler bzw. elektrischer Anlagensicherheit und Brandschutz zu vermitteln. Darauf aufbauend sollen die Absolventinnen und Absolventen in die Lage versetzt werden, diese Kenntnisse in praktische Anwendungen einfließen zu lassen. Nach Abschluss des Studienganges haben die Studierenden die fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen, im breiten Feld der Anlagensicherheit Sachverhalte zu verstehen und Aufgaben den theoretischen Anforderungen gemäß selbständig und eigenverantwortlich zu bewältigen.

Das Angebot richtet sich daher an Ingenieurinnen und Ingenieure sowie fachlich verwandte Hochschulabsolventinnen und –absolventen mit Master- oder Diplom-Abschluss, die sich im Bereich Anlagensicherheit weiterqualifizieren möchten

Sie sind Techniker und möchten sich im Bereich der Soft Skills und Betriebswirtschaft weiterbilden.

In der modernen Arbeitswelt sind neben fachlichem Wissen auch immer mehr Sozialkompetenzen und Kenntnisse im Rechnungswesen ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Karriere. Gerade wenn Sie eine Führungsposition übernehmen wollen, ist dieses Wissen mehr als nur nützlich. Unsere Nicht-technische Weiterbildung bietet Ihnen ein sicheres Fundament dafür.

Ablauf des Studiums:

1. Semester - Sozialkompetenz:

  • Kommunikation
  • Mitarbeiterführung
  • Präsentation
  • Projektmanagement

 

2. Semester - Betriebswirtschaft und Recht:

  • Grundlagen der BWL
  • Haftungsrecht
  • Arbeitsrecht

Genau Ihren Interessen angepasst. Belegen Sie einzelne Module oder Fächer aus dem Angebot des Master-Fernstudiengangs Elektrotechnik.

Zuverlässigkeit und Funktionale Sicherheit

  • M2 Systementwicklung
  • M3 Grundlagen der Zuverlässigkeitstechnik
  • M4 Zuverlässigkeitstechnik
  • M5 Funktionale Sicherheit
  • M6 Menschlicher Faktor
  • M7 Wahlpflichtfächer

Fachübergreifende Module

  • M1 Kommunikation
  • M9 Qualitätsmanagement
  • M10 Betriebswirtschaftslehre
  • M11 Recht 

Die Weiterbildungspakete sind Ihnen zu umfangreich, decken nicht das ab, was Sie an Wissen erwerben möchten, oder Sie interessieren Sich nur  für ein bestimmtes Gebiet? Kein Problem. Bei der Individuellen Weiterbildung suchen Sie sich einfach die Module und Fächer aus, die Sie belegen möchten. Falls Sie sich unschlüssig sind, beraten wir Sie auch gerne.

Belegbare Module

  • A1 Kommunikation
  • A2 Systementwurf und Objekte
  • A3 Signale, Systeme, Simulation
  • BA1 Reglungstechnik
  • BA2 Automatisierungstechnik
  • BE1 Energieerzeugung, -umformung und -anwendung
  • BE2 Energieverteilung und -management
  • BM1 Entwurfsmethodik in der Mikroelektronik
  • BM2 Technologie in der Mikroelektronik
  • C1 System-Entwicklung
  • C3 Grundkompetenzen der BWL

Belegbare Fächer

  • B31    Prozessautomatisierung
  • B32    KFZ-Elektronik
  • B33    Robotik
  • B34    Bildverarbeitung
  • B35    ASIC-Prototyping
  • B36    RFID
  • B37    Netzleittechnik und Netztraining
  • B39    Elektromobilität
  • B40    Brennstoffzellentechnik
  • B41    Energiespeicher
  • B42    Energieversorgung (Schaltnetzteile)
  • B44    Chip-Design mit TannerTools
  • B46    Windenergieanlagen
  • B47    Kommunikation in intelligenten Energienetzen
  • B48    Bahnfahrzeugtechnik
  • B49    Verilog und VHDL-AMS
  • B50    Modellbasierte Software-Entwicklung